Southwest USA – Der Südwesten der USA

Starting in San Diego / California, I made a four-week tour through the South-West of the USA, visiting Arizona, New Mexico, Texas and Missouri. Ursula meanwhile stayed in Austria to take a break and to sort out some family issues. In San Diego I spent a few days with Matt and Charla whom we know from our trip to Galapagos. The goal of my tip through the Southwest was to visit some of the famous national parks and to meet old friends from my work with the United Nations. What impressed me most during this trip was the vastness of the country.

Ausgehend von San Diego / Kalifornien unternahm ich eine vier-wöchige Tour durch den Südwesten der USA und fuhr durch Arizona, New Mexico, Texas und Missouri. Ursula war währenddessen in Österreich, um eine kurze Pause einzulegen und Familienangelegenheiten zu regeln. In San Diego wohnet ich einige Tage bei Matt and Charla, die wir in Galapagos kennengelernt hatten. Bei meiner Reise durch den Südwesten wollte ich einige der berühmten Nationalparks besichtigen und Freunde von meiner Zeit bei der UNO besuchen. Was mich am meisten beindruckte bei der bisherigen Reise war die Weite des Landes.

While under US-federal law the use and possession of cannabis / marihuana is illegal a total of ten states so far have legalized the recreational use of cannabis for their territory, California being one of them. Immediately after legalization a chain of shops, such as the SDRC (San Diego Recreational Cannabis), opened to respond to consumer demand. It is amazing to see the relaxed atmosphere in these shops when buying a substance which in my country still is illegal.

Während auf bundesgesetzlicher Ebene der Genuss und Besitz von Marihuana / Cannabis in den USA nach wie vor verboten ist haben zehn Bundesstaaten für ihr Territorium den Genuss von Marihuana legalisiert. Kalifornien ist einer davon. Sofort nach der Freigabe entstanden Geschäftsketten wie zB. das SDRC (San Diego Recreational Cannabis), um die Nachfrage zu bedienen. Es ist faszinierend, die entspannte Atmosphäre in diesem Geschäft zu sehen, wo Substanzen verkauft werden, die in meinem Heimatland noch illegal sind.

In order to understand the form and the beauty of the US national parks in the southwest it is necessary to take a look back in history. The region east of the Rocky Mountains during the past 100 million years several times had been covered by a large inland sea. As a result, there are several layers of sediments, soft and hard, which later had been shaped by wind and water erosion as well as volcanic activities.

Um die Eigenart und Schönheit der Nationalparks im Südwesten der USA zu verstehen ist es notwendig kurz einen Rückblick in die Erdgeschichte zu machen. Das Gebiet östlich der Rocky Mountains war in den letzten 100 Millionen Jahren mehrfach von einem großen Binnenmeer bedeckt. Aus diesem Grund besteht die Erdoberfläche aus einer Vielzahl von weichen oder harten Sedimentschichten, die später durch Wind- und Wasser-Erosion geformt wurden.

The first national park I visited was Joshua Tree NP (3,199 km2;  1,235 sq mi) located in southern California, which comprises parts of the Mojave Desert and the Colorado Desert. The national park is called after the Joshua Tree (Yucca brevifolia, fifth photo) which – with some fantasy – looks like Joshua raising his arms to the sky. In early spring most of the desert still is beautifully covered with small flowers.

Der erste Nationalpark den ich besuchte war der Joshua Tree NP (3.199 km2) im Süden Kaliforniens gelegen mit Anteilen an der Mojave Wüste und der Colorado Wüste. Der Park wurde nach dem Jushua Baum (Yucca brevifolia, fünftes Foto) benannt, der – mit etwas Fantasie – ausschaut wie der biblische Joshua wie er seine Arme zum Himmel streckt. Zu Frühlingsanfang ist ein Großteil der Wüste noch mit wunderbaren kleinen Blumen bedeckt.

1142.JPG
1148.JPG

The Saguaro National Park is located near Tucson / southern Arizona and forms part of the Sonora Desert. Its name derives from the saguaro cactus which has a typical shape and is part of Arizona’s  car number plate design.

Der Saguaro National Park liegt in der Nähe von Tucson / Arizona und ist Teil der Sonora Wüste. Der Name stammt vom Saguaro Kaktus, der eine typische Form hat und auch auf den Autonummerntafeln Arizonas abgebildet ist.

1302.JPG
1310.JPG
1315.JPG
1321.JPG

Old Tucson, located at the border of the Saguaro NP, is a movie studio and theme park where more than 400 wild west films where produced, including Gunfight at the O.K. Corral, Rio Bravo and Tombstone. Today the film city is open to visitors who can observe dancing girls and stuntmen showing their tricks (have a look at the picture with a person falling from the church bell tower).

Am Rande des Saguaro NP liegt Old Tucson, Filmstadt und Themenpark, wo mehr als 400 Wild West Filme gedreht wurden, ua. Gunfight at the O.K. Corral, Rio Bravo and Tombstone. Heute ist die Filmstadt für Besucher geöffnet, die Revue-Girls und Stuntmen bei der Arbeit beobachten wollen (schau dir das Bild mit der Person an, die vom Kirchturm stürzt).

Tombstone, 120 km south-east of Tucson, once has been considered to be the most violent city in the Wild West famous for the O.K. Corral gun fight, cases of lynching and the large number of brothels. Founded in 1879 by prospector Ed Schieffelin who found rich silver veins it experienced a short-lived boom as the silver mines drowned in 1886.

Tombstone (Grabstein), 120 km süd-östlich von Tucson gelegen, galt einstmals als die gewalttätigste Stadt im Wilden Westen. Sie war berühmt für die Schießerei am O.K. Corral, Fälle von Lynchjustiz und die große Anzahl an Bordellen. Gegründet 1879 durch den Prospektor Ed Schiffelin, der reiche Silbervorkommen entdeckte, erlebte die Stadt einen kurzfristigen Boom bis die Silberminen 1886 durch einbrechendes Grubenwasser absoffen.

Today the economic basis of Tombstone is tourism. As Salzburg is selling Mozart Tombstone is selling Dep. US-Marshall Wyatt Earp and tourists can wander through the historic buildings including popular Big Nose Kate's Saloon.

Die Haupteinnahmequelle des heutigen Tombstone ist Tourismus. So wie Salzburg Mozart vermarktet verkauft sich Tombstone via Dep. US-Marschall Wyatt Earp. Touristen können durch die historischen Gebäude einer Wild West Stadt schlendern und im populären Big Nose Kate's Saloon einen trinken gehen.

The historic shoot out at the O.K. Corral on 26th October 1881 in which Virgil Earp, Wyatt Earp, Morgan Earp and Doc Holliday killed Tom McLaury, Frank McLaury, and Billy Clanton lasted only 30 seconds but became the archetype of many films and books about the Wild West. Today the gun fight is performed for tourists at several locations in town on an hourly basis.

Die historische Schießerei am O.K. Corral am 26. Oktober 1881 in der Virgil Earp, Wyatt Earp, Morgan Earp und Doc Holliday ihre Kontrahenten Tom McLaury, Frank McLaury, und Billy Clanton töteten dauerte nur 30 Sekunden. Nichtsdestotrotz wurde dieses Ereignis die Vorlage für viele Filme und Bücher. Heute wird das Feuergefecht im Stunden-Takt an mehren Plätzen in der Stadt für die Touristen nachgestellt.

Boothill Graveyard - Tombstone’s cemetery - is another tourist attraction. Inscriptions on the wooden crosses give witness of the violence and the fact that most buried here died with their boots on. The most macabre inscription is the following: „Here lies G. J. hanged by mistake 1882. He was right and we were wrong. But we strung him up and now hes gone”.

Der Boothill Graveyard (Stiefelhügel-Friedhof) ist eine weitere Tourismusattraktion. Die Inschriften auf den Holzkreuzen geben Zeugnis für die Gewalt der damaligen Zeit und den Umstand, dass die meißten der hier Begrabenen in ihren Stiefeln starben. Am makabersten ist wohl die Inschrift: “Hier liegt G. J. irrtümlich gehängt 1882. Er hatte recht, wir haben uns geirrt. Aber wir haben ihn aufgeknüpft und jetzt ist es um ihn geschehen“.

Route 60 / 73 / 260 lead a scenic drive through central Arizona and the White Mountain Apache Reservation. At an altitude of 2,000 m (6,000 feet) and above the vegetation is much greener than in southern Arizona and nights were quite chilly in early April.

Die Route 60 / 73 / 260 führen durch eine malerische Landschaft und das Gebiet des White Mountain Apache Reservats. Auf über 2.000 m Meereshöhe ist die Vegetation viel grüner als im Süden Arizonas und die Nächte waren Anfang April noch empfindlich kalt.

2039.JPG
2040.JPG
2042.JPG
2049.JPG
2052.JPG
2054.JPG
2058.JPG
2059.JPG

Driving through this beautiful countryside one needs to remember the landgrab which took place by European settlers during the past centuries. The two maps (exhibited in the St. Louis museum) show how American Indians lost most of their original territory ending up confined in small reservations.

Wenn man durch diese wunderbare Landschaft fährt muss man sich vergegenwärtigen wieviel dieses Landes den amerikanischen Indianern in den vergangen Jahrhunderten von europäischen Einwanderern weggenommen wurde. Die beiden Landkarten (vom Museum in St. Louis) veranschaulichen wieviel Land die amerikanischen Indianer verloren haben und wie ihr Lebensraum auf kleine Reservate beschränkt wurde.

2080n.JPG

Fort Apache was built in the heartland of the White Mountain Apache, who initially lived in a peaceful relationship with the US-Army outpost. Poor living conditions in the reservation and the killing of a popular shaman led to another outbreak of the Apache war under Geronimo as the leader of the Chiricahua Apache. Geronimo finally surrendered to the US Army in 1886.

Fort Apache wurde im Herzland der White Mountain Apache errichtet, die ursprünglich in einem friedlichen Nebeneinander mit der US-Armee lebten. Schlechte Lebensbedingungen und die Ermordung eines bekannten Schamanen führten von hier aus zu einem erneuten Ausbruch der Apachen-Kriege unter Geronimo und den Chiricahua Apache. Gironimo ergab sich schließlich 1886 der US Armee.

2197.JPG

The Heard Museum in Phoenix / Arizona holds an excellent collection of Hopi and Apache artefacts.

Das Heard Museum in Phoenix / Arizona besitzt eine exzellente Ausstellung von Hopi und Apache Kunsthandwerk.

Moving further south-east I reached the famous White Sands National Park in New Mexico. This NP is famous for its white dunes built of gypsum which move up to 30 m a year. Hiking is permitted on marked trails but you need plenty of water and navigation can be difficult as due to the nearby missile testing range GPS is blocked occasionally.

Ich fuhr weiter in Richtung Südosten bis zum White Sands National Park in New Mexico. Dieser Nationalpark ist berühmt für seine weißen Dünen, die aus kleine Gips-Kristallen bestehen und bis zu 30 m pro Jahr wandern. Entlang markierter Pfade kann man Wanderungen unternehmen, muss jedoch unbedingt genug Wasser mitbringen. Navigieren kann uU. schwierig sein, da wegen eines nahegelegenen Raketentestgeländes gelegentlich das GPS blockiert wird.

2940.JPG
2943.JPG
2960.JPG
3001.JPG
3014.JPG
3017.JPG

Carlsbad Cavern one of North-America’s biggest caves located in the south-east corner of New Mexico is another extraordinary national park. The huge chamber (the Big Room, 1,200m / 4,000 feet long) can be reached by elevator or by walking down 230 m / 750 feet below the surface. The roundtrip through the hall takes another hour.

Die Carlsbad-Höhle, im Südosten New Mexikos gelegen, gehören zu den größten Höhlen Nordamerikas. Die riesige Kammer (der Big Room, 1.200 m lang) kann man entweder per Aufzug erreichen oder man steigt zu Fuß die 230 Höhenmeter in der Höhle hinab. Unten in der Grotte dauert die Umrundung der Höhle ca eine Stunde.

The Chaco Culture National Historical Park located in the north-west corner of New Mexico preserves the remains of a major settlement of the Pueblo people which had its heydays between AD 900 and 1150. Even today the site is still sacred to the Hopi and Pueblo people. A typical element of Chaco’s architecture were the round-shaped kivas which were used for ceremonial gatherings.

Der Chaco Culture National Historical Park im Nordwesten New Mexicos gelegen bewahrt die Überreste einer bedeutenden Siedlung der Pueblo Indianer, die ihre Hochblüte im Zeitraum von 900-1150 n.Chr. hatte. Auch heute noch ist dies ein heiligere Ort für die Hopi und Pueblo Indianer. Ein typisches Element der Chaco Architektur sind die rundgeformten Kivas, die für Zeremonien verwendet wurden.

3512.JPG
3513.JPG

Although the surrounding is arid and dry it holds a population of elks. Photos show female and male exemplars – males only recently have lost their antlers.

Obwohl die Umgebung trocken und karg ist lebt dort ein Rudel Elche. Die Fotos zeigen Männchen und Weibchen, da die Männchen vor kurzem ihr Geweih abgeworfen haben.

3541.JPG

A highlight of my trip was a three-day stay at the Big Bend National Park in south-west Texas at the border to Mexico. Located at the northern bank of the Rio Grande the 3,242 km2 large park is famous for its dramatic landscape.

Ein Höhepunkt dieser Tour war ein drei-tägiger Besuch im Big Bend Nationalpark im Südwesten von Texas an der Grenze zu Mexiko. Am Nordufer des Rio Grande gelegen ist der 3.243 km2 große Nationalpark bekannt für seine dramatische Landschaft.

3604.JPG
3677.JPG
3687.JPG
3690.JPG
3692.JPG

It is bear and puma country - all trash and food need to be kept in bear-proof containers. While I was lucky to finally see my first puma / mountain lion (although only for two seconds – too short to take a picture) a group of French tourists observed a bear. Nathalie was kind enough to share with me their photo of the bear.

Das ist Bären und Puma Territorium. Der gesamte Abfall und alle Lebensmittel müssen daher in bären-sicheren Containern verwahrt werden. Während ich stolz war endlich meinen ersten Puma gesehen zu haben (wenn auch nur für zwei Sekunden, zu kurz um zu fotografieren) traf eine französische Touristengruppe auf einen Bären. Nathalie hat mir dankenswerterweise ein Foto des Bären überlassen.

Big Bend offers spectacular (half) day-hikes, e.g. the Lost-Mine-Trail.

Big Bend (die Große Kurve) bietet ausgezeichnete Möglichkeiten für (Halb)-Tages-Wanderungen, z. B. den Lost-Mine-Trail (die Verlorene Mine).

3709.JPG
3790.JPG
3793.JPG
3797.JPG
3795.JPG

Another great hike is the South-Rim-Loop which takes about 7 to 8 hours.

Eine weitere tolle Tour ist die Wanderung zum South-Rim (Süd-Abhang), die ca. 7 bis 8 Stunden dauert.

3956.JPG
3960.JPG
3963.JPG

Spectacular is the entrance to the Santa Elena canyon where the Rio Grande has carved a 500 m deep canyon into the plateau. The southern bank belongs to Mexico, the northern to the USA.

Spektakulär auch der Eingang zum Santa Elena Canyon, wo der Rio Grande eine 500 m tiefe Schlucht in den Felsen gefräst hat. Das Südufer gehört zu Mexiko, das Nordufer zur USA.

4000.JPG

In Big Bend by coincident I met again Martin and Christa, two Austrians who live in Namibia and are travelling with their MAN truck the same route (Tierra de Fuego to Alaska) as Ursula and I – however, they were six months faster than we. We had met them already in Chile (2017) and Mexico (2018).

Im Big Bend National Park traf ich durch Zufall auf Martin und Christa, zwei ÖsterreicherInnen, die in Namibia leben und mit ihrem MAN LKW die gleiche Route (Feuerland nach Alaska) wie Ursula und ich fahren – allerdings waren sie um sechs Monate schneller. Wir haben die beiden schon zweimal in Chile (2017) und in Mexiko (2018) getroffen.

4302.JPG

Snakes are equally scaring as well as attracting me - so I had to attend a rattle snake exhibition in Fort Davis. When I asked Scott, who is the owner, how he is catching the snakes he smilingly locked the door of his shop and gave me a lecture in how to do it. According to him the most dangerous of the various types of rattle snakes is the Mojave rattle snake (third picture), which has the strongest venom.

Schlangen sind für mich gleichermaßen furchteinflößend und anziehend - darum musste ich mir unbedingt eine Klapperschlangenausstellung in Fort Davis anschauen. Als ich den Besitzer Scott fragte, wie er die Schlangen fängt, lachte er, schloss die Tür zu seinem Geschäft ab und gab mir eine Unterrichtslektion wie man es macht. Gemäß seiner Aussage ist die Gefährlichste die Mojave Klapperschlange (drittes Bild), da sie das stärkste Gift besitzt.

One issue where Europe and the USA differ is gun legislation. While I met quite some people who are advocating for a more restrictive policy I also talked to many who strongly defend the right to carry arms. One person which I met in Big Bend even went so far stating: “There isn’t a problem during a hike that cannot be solved by a 45” (meaning a 45-caliber weapon). Some shops explicitly allow customers to enter the shops armed. To learn more about it I visited in Arizona a shooting range. As I did not have a firearm I could not shoot. However, within a few minutes somebody invited me to use his weapons (in his sport bag he had three revolvers, four pistols and a couple of semi-automatic rifles). Having practiced in my young age a lot of air-pressure-pistol shooting on competition level I performed not too badly. This was commented by my host with the words: “You are shooting quite well, but we are shooting faster”.

Eine der Fragen, in denen sich Europa und die USA unterscheiden, ist die Einstellung zu Feuerwaffen. Neben Personen, die für eine Verschärfung der Vorschriften eintreten traf ich auf viele, die vehement das Recht verteidigen, geladene Waffen zu tragen. Einer, den ich im Big Bend NP traf, ging so weit zu sagen: „Es gibt kein Problem bei einer Wanderung, das nicht durch einen 45er gelöst werden kann“ (gemeint ist eine Waffe des Kalibers 45). Manche Geschäfte erlauben Kunden ausdrücklich das Geschäftslokal mit Waffen zu betreten. Um mehr zu erfahren ging ich in Arizona auf einen Schießstand. Da ich natürlich keine Waffe dabei hatte konnte ich zunächst nicht schießen. Aber nach wenigen Minuten lud mich einer der Schützen ein, seine Waffen zu benutzen (in seiner Spotttasche hatte er drei Revolver, vier Pistolen und einige halb-automatische Gewehre). Da ich in meinen Jugendjahren wettkampfmäßig Luftdruckpistole geschossen hatte waren meine Serien nicht schlecht, was mein Gastgeber mit dem Satz kommentierte: „Du schießt nicht schlecht, aber wir schießen schneller“.

Passing through Socorro / New Mexico I saw a small shop called The Shooting Iron. I could not resist entering and got known with the owner Frank (77 years old). Over several cups of coffee, we had a long chat about pros and cons of gun control. Frank, who produces himself excellent historic weapons, considers the right to carry a concealed loaded gun as an essential right of a free man.

Als ich durch die kleine Stadt Socorro / New Mexico fuhr sah ich ein kleines Geschäft mit dem Namen „Das Schießeisen“. Ich konnte nicht umhin hineinzugehen und lernte so den Besitzer Frank (77) kennen. Während wir ein paar Tassen Kaffee tranken hatten wir ein langes Gespräch über die Vor- und Nachteile einer restriktiveren Waffengesetzgebung. Frank, der übrigens selbst ausgezeichnete historische Waffen herstellt, hält es für ein unabdingbares Recht eines freien Mannes, in der Öffentlichkeit eine geladene (aber verdeckte) Waffe zu tragen.

One reason to travel through the southwest was also to visit friends with whom I had worked in United Nation missions. In San Angelo / Texas I met with Tim Shelton and his family. Tim is a former US-Major and security specialist who worked with me in Afghanistan 2013/14 assisting the preparation of the 2014 presidential elections. Tim showed me Fort Concho in San Angelo (today a museum), which was part of a ring of forts built in the south-west.

Eine der Gründe für meine Reise durch den Südwesten war alte Freunde zu treffen, mit denen ich in verschiedenen UN-Einsätzen gearbeitet habe. In San Angelo / Texas traf ich Tim Shelton und seine Familie. Tim ist ein ehemaliger US-Major und Sicherheitsexperte. Wir arbeiteten 2013/4 zusammen in Afghanistan in einem Unterstützungsprojekt für die Vorbereitung der 2014 Präsidentschaftswahlen. Tim zeigte mir Fort Concho in San Angelo. Das Fort, das heute ein Museum ist, war Teil eines Netzwerks von Forts, die im Südwesten errichtet wurden.

Next stop was Austin / Texas where I visited Rakesh Roberts, an IT expert. We both worked together in 2009/10 in Tanzania in an UNDP election support project. Rakesh had already warned me that Austin is the capital of BBQ and music. And in fact, I have never eaten so much delicious meat as during my stay in Austin.

Mein nächster Aufenthalt war Austin, die Hauptstadt von Texas, wo ich Rakesh Roberts, einen IT Experten besuchte. Wir arbeiten 2009/10 gemeinsam in Tansania in einem UNDP Wahlunterstützungsprogramm. Rakesh hatte mich schon vorgewarnt, dass Austin die Hauptstadt des BBQ und der Musik ist. Und tatsächlich, ich habe noch nie so viel (ausgezeichnetes) Fleisch gegessen wie in Austin.

Finally I flew to St. Louis / Missouri in order to visit Bill McCuen and his wife Maureen. Bill is an architect / urban designer and we had worked together in Afghanistan in 2013/4. First stop in St. Louis was the famous Budweiser brewery.

Schließlich flog ich nach St. Louis / Missouri um Bill McCuen und seine Frau Maureen zu besuchen. Bill ist Architekt und Stadtplaner – wir haben gemeinsam 2013/4 in Afghanistan gearbeitet. Unser erster Stopp galt der Budweiser Brauerei.

St. Louis in the mid-19th century was the gate way to conquer the West. In the basement of the Arch there is an excellent museum which holds a very nuanced and self-critical exhibition of the west-ward expansion of the USA.

In der Mitte des 19. Jh. war St. Louis der Ausgangspunkt für die Eroberung des Westens. Im Keller des Arch befindet sich ein exzellentes Museum, das einen sehr nuancierten und selbst-kritischen Einblick in die westwärts Ausdehnung der USA gibt.  

Until 1764 Missouri was a French colony. Food-wise the French (Cajun) influence still can be felt. We enjoyed a delicious crawfish dinner.

Bis 1764 war Missouri eine französische Kolonie. Bei den Speisen ist immer noch der französische (cajun) Einfluss spürbar. Wir aßen ein exzellentes Krebsgericht.

St. Louis also has a vibrant music scene, we enjoyed a great Jazz session. 

In St. Louis gibt es eine sehr lebendige Musik Szene. Wir verbrachten einen tollen Abend mit Jazz Musik.

Located at the banks of the Mississippi St. Louis’s landmark is The Arch, a 260 m high architectural masterpiece of steel and concrete with a passenger lift inside. The old train terminal has been converted into a five-star hotel. The wonderfully decorated entrance hall is used for spectacular light shows.

Am Ufer des Mississippi gelegen bildet The Arch (Der Bogen) das Wahrzeichen von St. Louis. Das 260 m hohe architektonische Meisterwerk besteht aus Stahl und Beton und man kann mit einem Lift bis ganz nach oben fahren. Der ehemalige Bahnhof wurde in ein Fünf-Sterne Hotel umgebaut. In der wunderschön dekoriere Empfangshalle finden spektakuläre Licht-shows statt.

8750.JPG
8760.JPG

St. Louis’s population has decreased from 800,000 in 1920 to currently 300,000. As a result, whole neighborhoods have become depopulated. Poles with teddy bears attached mark places where a youngster had been killed by law enforcement agents.

Die Bevölkerung von St. Louis ist von 800.000 (1920) auf heute 300.000 gesunken. Ganze Stadtviertel wurden dadurch entvölkert. An Masten gebunden Teddybären markieren Stellen, an denen ein Jugendlicher von Ordnungshütern getötet wurde.

If somebody considers my car big you have to see the American motorhomes, they are huge. Usually the owner pulls a smaller car behind the motorhome in order to be able to drive around when the travel destination has been reached. Compared with Europe and even with Latin America fuel prices are very low: A gallon diesel costs 2.67 USD, which means that 1 liter costs approx. 0.62 €.

Wenn jemand glaubt, dass mein Auto groß ist dann soll er/sie sich einmal die amerikanischen Wohnmobile anschauen, die sind riesig. Normalerweise ziehen die Besitzer einen weiteren kleineren Wagen hinter dem Wohnwagen her, um damit herumzufahren, wenn sie ihr Reiseziel erreicht haben. Verglichen mit Europa und Lateinamerika sind die Dieselpreise sehr niedrig: Eine Gallone Diesel kost oft nur 2,67 USD; d.h. ein Liter Diesel kostet ca 0,62 €.